Menü
Webseite für alle Fans der Ludwig-Musicals

2. Akt

12. Erster Widerstand formiert sich gegen Ludwigs Kunst- und Architekturpläne sowie gegen seinen Lebens- und Regierungsstil.

13. Ludwig schreibt Richard Wagner einen Brief, in dem er seine Liebe und Bewunderung enthusiastisch zum Ausdruck bringt.

14. Ministerpräsident von Lutz legt Ludwig die Kriegserklärung gegen Frankreich vor, die er gegen seine innere Überzeugung gezwungen wird zu unterschreiben. Ludwig singt Es ist bei Hof nicht Mode. Dann bittet er Graf Dürckheim, ihm für das Leben seines Bruders Otto zu bürgen. Dürckheim gibt ihm sein Wort.

15. Im Krieg. Der Soldatenchor singt Viel Feind und viel Ehr’. Otto wird verschüttet und von Graf Dürckheim gerettet.

16. Fortsetzung des letzten Ganges von Ludwig und Dr. Gudden. Sie gehen durch den Soldatenfriedhof zur Psychiatrie, wo der inzwischen an einer Kriegsneurose schwer erkrankte Bruder Otto jetzt lebt und therapiert wird.

17. Otto singt Die Nacht marschiert. Ludwig beklagt Gudden gegenüber Ottos desolaten Zustand. Das Brüderpaar singt das Duett So kalt mein Herz, kalt die Hände.

18. Der Engel erscheint Ludwig erneut in seiner Depression, richtet ihn wieder auf und ermahnt ihn, sich an seine Lebensmission zu erinnern.

19. Ludwig allein mit seinen Erinnerungen, Träumen und Visionen. Er singt Kalte Sterne. Und mein Herz ein Land von Asche zugedeckt und gewinnt Kraft und Lebensmut zurück.

20. Die Verschwörer auf einer konspirativen Versammlung. Sie verabreden Pläne, Ludwig zu beseitigen. Alle singen Es muss etwas geschehn’! Gudden wird beauftragt, das Problem mit den Mitteln der Psychiatrie zu lösen.

Gudden zweifelt an der moralischen Integrität seines Vorhabens, hofft aber auch auf einen Karrieresprung und ewige Popularität, wenn er einen König therapiert. Er singt Soll das der König sein?

21. Szenenwechsel: Ein Erfinder erklärt Ludwig und Dürckheim auf Schloss Linderhof die bahnbrechenden Möglichkeiten des neu erfundenen Telefons. Sie singen das Terzett Mein König, unterwerft Euch "König Technik" auf dem Thron.

22. Sisi überbringt Ludwig die Nachricht von Wagners Tod. Ludwig fällt in tiefe Trauer. Der Freund ist tot, das Werk aber ist ewig. Sisi und Sibylle singen das Duett Ach, so kurz das Leben.

23. Erneutes konspiratives Treffen einer kleinen Verschwörergruppe. Plan B wird besprochen.

24. Auf der Baustelle des Schlosses Neuschwanstein bestaunen Ludwig und Dürckheim die Fortschritte der Bauarbeiten. Die Arbeiter präsentieren ihre Arbeitsergebnisse. Ein Arbeiterchor singt An des Berges steilen Wänden. Ludwig und Dürckheim haben ihr Freundschaftsduett Freundschaft ist der Freiheit höchstes Gut.

25. Die Fangkommission arretiert Ludwig auf Schloss Neuschwanstein. Dürckheim will seinen König mit der Waffe verteidigen. Ludwig verhindert ein neues Blutvergießen. Die Freunde müssen sich trennen. Ludwig ergibt sich in sein Schicksal. Der Schattenmann singt Schatten auf des Königs Palästen.

26. Fortsetzung des letzten Ganges von Ludwig und Gudden. Ludwig wendet sich an das Publikum in direkter Ansprache. Dann tritt er ab, es fallen Schüsse.

27. Finale: Sisi, Sibylle und Graf Dürckheim singen ihr poetisches Abschiedslied von Ludwig Mein König habe Dank für alle Märchen deines Lebens.

--- ENDE ---